Lavespreis 2018

Die Lavesstiftung möchte bei Studierenden, Lehrenden und in der Öffentlichkeit das Verständnis dafür schärfen, dass die berufliche Tätigkeit von Architekten, Innen- und Landschaftsarchitekten weit über das Entwerfen hinausgeht. Denn nicht nur qualitätsvolle Realisierungen, auch Entwurfsqualitäten selbst entstehen erst durch die Wechselwirkung mit Überlegungen etwa zur Materialgerechtigkeit und konstruktiven Logik.

Mit dem Lavespreis werden Arbeiten ausgezeichnet, die sich der ganzheitlich-komplexen Qualität des Entwurfs widmen und auch technisch-konstruktive Aspekte der Umsetzung berücksichtigen. Dies können Studienarbeiten der Bereiche Hochbau, Möbelbau, Innenausbau sowie Freianlagengestaltung sein. Erwartet wird eine über den Gesamtentwurf hinausgehende, exzellente Vertiefung der Planung.

Die eingereichte Arbeit muss zwischen dem 15. März 2017 und dem 15. August 2018 fertiggestellt worden sein. Zugelassen sind auch Gruppenarbeiten. Es werden drei Geldpreise für die besten Arbeiten verliehen. Für die Hochschule mit den erfolgreichsten Beiträgen wird eine Belobigung ausgesprochen. Abgabe bis: Mittwoch, 15. August 2018.

Auslobung

Verfassererklärung

Lavespreis

nachhaltig entwerfen  I  detailliert planen

 

Besondere oder komplexe Bauaufgaben wie Flughafen- und Museumsentwürfe zu bearbeiten, an die gestalterischen und konstruktiven Grenzen zu gehen oder auch Visionen zu entwickeln, das alles ist fester Bestandteil eines Studiums und bereitet auf den Beruf vor. Für die spätere Berufspraxis und den beruflichen Erfolg kommt es aber genauso darauf an, realitätsbezogen und zielgerichtet an Planungsaufgaben heranzugehen und diese konstruktiv durcharbeiten zu können. Denn nur so lassen sich die Gestaltungsideen auf der Baustelle auch gelungen umsetzen. Dieses Entwerfen bis ins technisch-konstruktive Detail ist anspruchsvoll, insbesondere wenn gute neue Architektur entstehen soll. Ob Bauteilanschlüsse, Materialien oder räumliche Qualitäten: unter dem Schlagwort der Nachhaltigkeit bekommt die detaillierte Ausgestaltung eines Entwurfs eine ganz neue Aktualität, an der kein zukünftiger Architekt vorbeikommt.

Die Lavesstiftung lobt daher jedes Jahr den mit 5.000 EUR dotierten Lavespreis aus. Ausgezeichnet werden Arbeiten mit hoher entwurflicher Qualität und hervorragenden Detaillösungen, die auch dem Aspekt der Nachhaltigkeit gerecht werden. Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden der Architektur, Innenarchitektur und Landschaftsarchitektur an niedersächsischen Universitäten und Fachhochschulen. 

Wenn Sie die Lavesstiftung und somit auch den Lavespreis unterstützen wollen, dann können Sie unser Online-Spenden-Formular nutzen.

Architekturstudentin aus Hannover gewinnt mit Wassersportzentrum am Steinhuder Meer den Lavespreis 2017

Die Lavesstiftung zeichnet zum 21. Mal nachhaltige und detaillierte Entwürfe Studierender aus und stellt erneut das konstruktiv-gestalterische Detail in den Fokus des Entwurfsprozesses

Sonja Gehrmann von der Leibniz Universität Hannover wurde am Dienstagabend, 12. Dezember 2017, für den Entwurf eines Wassersportzentrums am Steinhuder Meer von der niedersächsischen Lavesstiftung in Hannover mit dem Lavespreis ausgezeichnet. Wolfgang Schneider, Vorsitzender der Stiftung, betonte, nicht nur Laves wäre hoch erfreut über diesen Entwurf gewesen, auch Stadt und Leibniz Universität Hannover würden sich freuen, wenn dieses Bootshaus in Wirklichkeit zum Vergnügen existieren würde. Gehrmanns Konstruktion sei leicht, zeltartig und transparent und der gesamte Entwurf hervorragend ausge-arbeitet.

Museumsbauten, Ferienhäuser, hybride Großprojekte, Sportstätten, aber auch die Auseinandersetzung mit Bestandsgebäuden wie der Markthalle Hannover – die für den Lavespreis 2017 eingereichten Arbeiten zeigten eine große Themenvielfalt, ganz unterschiedliche Entwürfe und hervorragende Ergebnisse. Als erfolgreichste Hochschule wurde die Leibniz Universität Hannover ausgezeichnet. Studiendekanin Prof. Anette Haas bedankte sich bei Wolfgang Schneider für die finanzielle Unterstützung von Projekten für die Studierenden.

Seit 2007 gibt es die Lavesstiftung, die bereits 1998 von der Architektenkammer Niedersachsen als „Stiftung zur Förderung des beruflichen Nachwuchses“ ins Leben gerufen wurde. Gemeinsam wollen beide Institutionen mit Bezug auf den königlichen Hofbaumeister Laves den Bogen von der hannoverschen Tradition in die niedersächsische Zukunft des Bauens spannen.


1. Preis
1.500,- €
Sonja Gehrmann
Leibniz Universität Hannover
Neue Moorhütte - Wassersportzentrum am Steinhuder Meer

2. Preis
1.000,- €
Anne Bauermeister / Nadine Grabiger
TU Braunschweig
Das Gedächtnis St. Leonhard´s

3. Preis
500,- €
Lisa Flöter / Moritz Engel
Leibniz Universität Hannover
Gemeentehuis Ijburg

Anerkennung
Simon Beckmann
Leibniz Universität Hannover
Creative Hub Södermalm

Anerkennung
Benjamin Beil
Leibniz Universität Hannover
Königsauenland - Ein Museum der Rheinsagen

Anerkennung
Jonathan Haeuser
Leibniz Universität Hannover
Galeriepavillon

Anerkennung
Antonia Haffner / Johannes Hertell /
David Troost / Marius Schumann
Leibniz Universität Hannover
Am Rotsteckli Nr. 4

Anerkennung
Laura Kettler / Jannis Block
Hochschule Hannover
Neukonzeption der Markthalle Hannover

Anerkennung
Nils Lennart Klinkmann
Leibniz Universität Hannover
ALLSPORTS - Ein Sportzenrum für Linden